Leseförderung, Sprachvielfalt inkl.

Leseförderung, Sprachvielfalt inkl.

Oft wird es als Problem angesehen, dass Schulen nicht mit Sprachvielfalt umgehen können. Für Lehrer ist es häufig sehr schwierig Kinder zu unterrichten, die die deutsche Sprache nicht oder nur schlecht beherrschen. Dabei helfen kann die Website „Amira„, die Leseförderung und Sprachenlernen für verschiedene Sprachen unterstützt.

Screenshot der Seite zur Leseförderung Amira Pisakids.

Screenshot der Webseite www.amira-pisakids.de

Elisabeth Simon-Pätzold, pensionierte Lehrerin, hat das interaktive Leseförderprogramm entwickelt. Die Geschichten aus aller Welt kann man online in Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch, Türkisch und Arabisch lesen und auch hören. Dazu gibt es Onlinespiele passend zu dem jeweiligen Buch. Die Geschichten sind in drei Lesestufen, welche farblich gekennzeichnet sind, unterteilt, sodass für jeden Lese- oder Fremdsprachenlerner etwas dabei ist.  Zusätzlich kann man die deutsche Version der Bücher im Shop bestellen, sodass man sie auch ohne Computer und Internet lesen kann.

Für Lehrer oder Leseförderer gibt es für viele der Geschichten Unterichtsmaterialien, sogenannte Lesetaschen, mit denen sie Textverständnis und Lesekompetenz spielerisch fördern können.

Um das mehrsprachige Angebot zu nutzen sind Computer und Internetverbindung notwendig. Da aber immer mehr Klassenzimmer und Bibliotheken mit der digitalen Welt verknüpft werden sollte das kein Hindernis sein.